Monthly Archives: July 2014

Das Gewicht des Wassers

Standard

Eine Psychologin schritt während eines Stress-Management Seminars durch den Zuschauerraum. Als sie ein Wasserglas hoch hielt, erwarteten die Zuhörer die typische Frage: „Ist dieses Glas halb leer oder halb voll?“ Stattdessen fragte sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht: „Wie schwer ist dieses Glas?“

Die Antworten pendelten sich zwischen 200g bis 500g ein.

Die Psychologin antwortete: „Das absolute Gewicht spielt keine Rolle. Es hängt davon ab, wie lange ich es halten muss. Halte ich es für eine Minute, ist es kein Problem. Wenn ich es für eine Stunde halten muss, werde ich einen leichten Schmerz im Arm verspüren.

Muss ich es für einen ganzen Tag halten, wäre mein Arm taub und paralysiert. Das Gewicht des Glases ändert sich nicht, aber umso länger ich es halte, desto schwerer wird es.“ Sie fuhr fort: „Stress und Sorgen im Leben sind wie dieses Glas mit Wasser.

Denke ich über sie eine kurze Zeit nach, hinterlassen sie keine Spuren. Denke ich  etwas länger über sie nach, werden sie anfangen dich zu verletzen. Wenn du über deine Sorgen den ganzen Tag nachdenkst, wirst du dich irgendwann wie paralysiert fühlen und nicht mehr in der Lage sein, irgendetwas zu tun.“

Es ist wirklich wichtig sich in Erinnerung zu rufen, den Stress und die Sorgen auch mal Beiseite zu schieben. Tragt sie nicht in den Abend und in die Nacht hinein. Denkt daran, dass Glas einfach mal abzusetzen!

 

http://vision-aqua.de/das-gewicht-vom-wasserglas/#utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=29-08-2013+02.+September+-+Das+Wasserglas&utm_content=Mailing_6495442

 

 

Advertisements

Looking for Angels (Skillet)

Standard

Going through this life looking for angels
People passing by looking for angels
Walking down the streets looking for angels
Everyone I meet looking for angels

We need it we need
We need more than this

We want it we want
We want a reason to live

 

How To Save A Life (Covered by Tyler Ward)

Standard

Where did I go wrong?
I lost a friend
Somewhere along in the bitterness
And I would have stayed up with you all night
Had I known how to save a life

(Freie Übersetzung)

Wo habe ich falsch gehandelt?
Ich verlor einen Freund
Irgendwo entlang der Verbitterung
Und ich wäre mit dir wach geblieben, jede Nacht
Wenn ich gewusst hätte, wie man ein Leben rettet

One Less Problem Without You (Covered by Tyler Ward)

Standard

I know you’re never gonna wake up
I gotta give up
But it’s you
I know I shouldn’t ever call back
Or let you come back
But it’s you

Head in the clouds
Got no weight on my shoulders
I should be wiser
And realize that I’ve got

One less problem without you
I got one less problem without you
One less problem without you
I got one less, one less problem

(Frei übersetzt)

Ich weiß, Du wirst niemals aufwachen
Ich sollte aufgeben
Aber Du bist es
Ich weiß, ich sollte niemals zurückrufen
Oder Dich zurückkommen lassen
Aber Du bist es

Kopf in den Wolken
Hab kein Gewicht auf den Schultern
Ich sollte weiser sein
und bemerken, ich habe

Ein Problem weniger ohne Dich
Ich habe ein Problem weniger ohne Dich
Ein Problem weniger ohne Dich
Ich habe eins weniger, weniger ohne Dich

“Problem”

Standard

Unglaublich, wie man Sachen die schon 2 Jahre hinter einem liegen, immernoch beschäftigen… Auch wenn inzwischen schon wieder so viel passiert ist, weiß man doch ziemlich genau was damals alles passiert ist… Und wenn man immernoch nicht weiß, was eigentlich geschehen ist, frägt man sich immer ewig was man falsch gemacht hat… in der Hoffnung, man findet eines Tages noch die Antwort darauf oder man bekommt eine… Ich frag mich, was kann ich tun um es wieder gut zu machen, was ich verbockt habe… was ich erst hinterher wirklich verstehe… wo ich erst hinterher weiß, was ich wirklich will… wie ich erst hinterher verstehe, wie ich hätte was anders machen können…

Früher meinte ich immer über mich selbst, dass ich doch alles richtig mache.. aber das kann man nie von sich behaupten… wie naiv ich auch war… wie rücksichtslos? Oder war’s doch nur Unwissen, mangelnde Sensibilität, Blindheit,… & dann fängt man erst viel zu spät an, sich zu fragen, wie’s wohl dem anderen bei der ganzen Sachen ging.. und man fühlt sich für irgendwas schuldig. Eigentlich weiß man weswegen, aber doch häng ich in der Luft … Ein Fehler, den man übersah, den man nicht ernst nahm, “aus versehen” immer so weitergemacht,…

Dann hört man Lieder, die einen auf einmal genau an das Erlebnis erinnern… und man fängt an sich wieder in die Gedankenwelt zu begeben und in Melancholie zu schwelgen… Dann sieht man den Menschen wieder und da sind wehmütige Gefühle an Erinnerungen… froh sie erlebt zu haben, aber traurig über das offene Ende… Dann hört man wieder etwas über die Person, die einem einst so überlebenswichtig war… und man weiß, dass sie vielleicht gar nicht mit Dir reden wollen würde…

Und so bleibt man im Ungewissen und weiß nicht wie damit endgültig abzuschließen, wenn nicht alles abgeschlossen ist…