Monthly Archives: May 2014

Ich muss mehr glauben! Dann geschehen Wunder!

Standard

Ich bekam mal wieder einen Denkanstoß, als ich demletzt einer Predigt zuhörte….

Ein Irrsinn ist, über den  ich gedacht habe, dass wir stärker glauben müssen um etwas zu bewirken. Zu sagen Mein Glaube ist nicht stark genug, deswegen passiert noch nichts, denn ich vertraue und glaube nicht genug.

Gnade ist jedem gegeben. Und ich denke, dass auch Glaube jedem gegeben ist. Ich meine nicht, dass jeder fest glaubt, sondern das jeder irgendwo den Glauben in sich trägt an etwas zu glauben. Das klingt… doof. complicated. Was ich jedenfalls sagen will ist, dass nicht unser Glaube stärker werden muss, sondern dass es letztendlich darauf ankommt an was wir glauben, das Objekt. Wenn ich an einem Seil mich noch festhalte bevor ich stürze, reicht mir der stärkste Glaube an das Seil auch nicht. Es kommt auf das Seil an! In unserem Fall… es kommt auf Jesus, auf Gott an! & er ist es der entschiedet. Er handelt auch in dem er nicht handelt, aus guten Gründen, die wir vielleicht nie verstehen, aber auch irgendwo wahrscheinlich einfach akzeptieren müssen… weswegen wir nie genug Vertrauen können..

Ich wünsch Dir gute Gedanken… ich hab genug nachgedacht, ich sollte was essen… Hoffe ich konnte Dir vielleicht ein paar gute Denkanstöße geben 😉

Advertisements

Lebenskunst

Standard

Wurde langsam wieder Zeit, dass ich mal wieder bisschen Gedanken blogge…. Mir persönlich tut’s einfach gut zu schreiben & ihr habt die Ehre es zu lesen 😉 Ich teile gerne meine Gedanken….

 

Ein Gedanke, den ich heute hatte, war, dass ich jetzt weiß, was ich werden will!! & das wird jetzt nicht einfach wieder von dem Beruf Buchhändlerin zur PTA bis hin zur Grundschullehrerin oder Konditorin hin und her schwanken…. Nein nein…

Ich will Lebenskünstlerin sein! BÄM! Auf einmal war der Gedanke da! Ich hatte heute wieder so einen überaus gut gelaunten Tag was auf mich noch abgefärbt hatte vom letzten Sonntag. Ich fand den Gedanke irgendwie… toll.

Ich stellte mir so vor… “Eigentlich müsste man immer wieder Tage erleben die für einen nahezu perfekt sind, einfach weil sie so gut tun. Auch wenn man es nicht bestimmen kann…lässt es sich ja beeinflussen, also liegt auch das in unseren Händen…und sie tun einem vielmehr gut als für Mathe irgendwelche Funktionen tausend Mal durchzurechnen um ein zufriedenstellendes Gefühl anhand von Noten zu sehen..was vielleicht nur von absehbarer Zeit wirklich von Bedeutung ist. & wie wär das, wenn man sich mal wirklich jeden Morgen die Mühe macht, den Tag so zu beginnen, dass man sich in jeder Situation freut ihn zu erleben, weil er immerhin ein neuer Tag meines Lebens sein wird!” & bla bla bla….träum…

Ich machte mir so ein paar Gedanken dazu, was ich unter dem Begriff “Lebenskünstler” verstehe, den ich mir auf einmal in den Kopf setzte… Jemand der sein Leben als reine Kunst bezeichnet? Jemand..der das Leben auf eine kunstreiche Art lebt? Jemand der vielleicht einfach sein Leben auf eine besondere Art & Weise lebt?

Aus Neugier, was das “allwissende” Internet sagt, hab ich mal nachgeglubscht. Die Ergebnisse waren interessant..in einem Forum haben so manche ihre Meinung dazu gesagt. “Sie sind eigentlich nur Überlebenskünstler, die arbeiten ja nich”, “Optimisten in Perfektion”, “Die nehmen das Leben so wie’s halt ist”,….

Wikipedia definiert es so:

Als Lebenskünstler bezeichnet man einen Menschen, der das Glück des Lebens nicht im ständigen Streben nach vielleicht unerreichbaren (und meist: materiellen) Zielen sucht, sondern das Sein nimmt, wie es ist und versucht, allein aus den schönen vorhandenen Dingen persönliche Zufriedenheit zu beziehen.

 

Ich hab mir so gedacht… “Hm…joa versteh ich auch so ungefähr”

Ich finde (Ich betone nochmal ICH finde) dass ein Lebenskünstler… jemand ist, der nicht nur existiert, sondern vielmehr darüber hinaus, richtig lebt und genießt und im Leben die “wirklich wichtigen Dinge” anstrebt, vorallem die kognitiv, geistlichen Dinge… die einem mit jede kleinen Erlebnis weiser machen… & das in Verbindnung bringt mit dem was gerade im Leben passiert. Also nicht dass man versucht sich gegen alles zu stellen und sich als Künstler des Lebens betrachtet, weil man anders ist als die kapitalistische Gesellschaft.

[…Uaahh..dieser Wortschatz… Ich glaub ich sag mal an der Stelle, dass ichs liebe mit irgendwelchen “gehobenen” Synonymen um mich werfe, wenn’s reinpasst. hihi :)]

& weil ich Gott glaube, will ich ihn in mein ganzes Leben irgendwie rein involvieren …sodass mein Glaube die Basis von allem, worauf alles dann zurückführt…weil ich für mich, will meinen Glauben einfach als großen Teil meines Lebens betrachten können… denn ich glaube, dass er aus meinem Leben eine wahre Lebenskunst rausbringen kann, wenn ich mit ihm zusammen arbeite!

Vielleicht…werd ich mal an den ein oder anderen Stellen meines Lebens mehr oder weniger “lebenskünstlerisch” sein… aber dafür, dass der Gedanke sich in mir festgesetzt hat & ich meinen Worten mal Taten folgen lassen will (was ich auch seehr wichtig find…). Ich glaube irgendwo, kann man jeder sich selbst mal auch einen kleinen Lebenskünstler nennen… je nachdem wie man’s sieht 🙂

Ich will den kleinen Wundern meines Lebens immer als kleine Wunder sehen können..sie genießen können & wertschätzen. Ich will… in den Tag starten, mit dem Gedanke, dass ein neuer (nicht prädestinierter) Tag meines Lebens steht! Ich will nie vergessen was für einen Weg schon hinter mir liegt und vorallem was noch gutes,aufregendes & spannendes vor mir liegt! Ich will glauben, an mich, an andere & Gott. Ich will das Leben so leben, dass ich das beste draus mache… Ich will so viel… aber vielleicht klappt’s ja wirklich mit dem Lebenskünstler.

& was willst Du für ein Lebenskünstler sein? 🙂